Tourismus Remiremont Plombières-les-Bains in den Vogesen, Lothringen, Frankreich

Dommartin-les-Remiremont

Das Dorf erstreckt sich über mehr als 2000 Hektar, davon die Hälfte bewaldet, in einer Ebene, die die Täler der Mosel und der Moselotte trennt. Es hat seinen Namen von der Kirche, die ursprünglich Saint-Martin geweiht war. Der Lebensraum ist dort mit mehreren Weilern verstreut.

Vivre

Höhepunkte

August - Messe zu Füßen der Schweine

Seit 1983 organisiert Dommartin-lès-Remiremont jedes Jahr im August sein traditionelles Fest der Schweinefüße.

August - Festlicher Bauernhof

Auf dem Programm für diesen Festtag: Ausstellung von landwirtschaftlichen Geräten, Vorführungen, Pony- und Pferdekutschenfahrten oder sogar die Entdeckung eines Mini-Bauernhofs.

Speicher

Ein wenig Geschichte

Das Dorf hat seinen Namen von der Kirche, die ursprünglich Saint-Martin geweiht war. Die Einwohner von Dommartin wurden früher als Picosés bezeichnet. Nach mündlicher Überlieferung überquerten die Einwohner von Dommartin, als das Land vor der Revolution aufgrund von Nahrungsmittelknappheit verhungerte, die Mosel, um im Celler Tal Sauerampfer zu pflücken.

Die Gemeinde Dommartin-lès-Remiremont liegt am Zusammenfluss der Mosel- und Moselotte-Täler, fünf Kilometer stromaufwärts von Remiremont, und wurde während der Revolution administrativ aus den Gebieten der ehemaligen Gemeinden Franould, La Poirie, Vecoux und Reherrey gebildet das Verbot von Longchamp und der ehemaligen Gemeinde von Pont, die in das Verbot von Moulin einbezogen, aber durch Pfarr- und Forstwirtschaftsinteressen mit den vorherigen verbunden sind. Die Aufgebote gehörten zu den Verwaltungs- und Territorialbezirken des Ancien Régime, über die das Kapitel von Remiremont seine herrschaftlichen Rechte ausübte.

Die Geschichte der Stadt geht jedoch auf viel ältere Zeiten zurück, da auf ihrem Territorium mehrere Funde prähistorischer Objekte gemacht wurden. 1970 wurden auf dem Grundstück von Herrn Pernet in Le Cuchot ein zermalmender Kieselstein und mehrere Bohrkerne entdeckt. 1976 wurde von Herrn Kelbert in seinem Garten in der Nähe des alten Bahnhofs Dommartin eine prähistorische Axt ausgegraben. Noch in der Nähe des alten Bahnhofs fanden wir Spuren einer gallo-römischen Station zu Beginn des Jahrhunderts. Dort wurden Überreste sehr alter Skulpturen entdeckt, darunter ein Löwenkopf, verschiedene Töpferwaren, ein Fragment eines Mühlsteins zum Mahlen von Getreide und verschiedene Fundamente.

Der Überlieferung nach soll Louis le Débonnaire, Sohn Karls des Großen, der das Kloster Saint-Mont unter seinen Schutz nahm und sich häufig in Remiremont aufhielt, ein Jagdschloss in den Granges de Franould gehabt haben. Der Name Grange Louis, der einer Farm in dieser Lücke gegeben wurde, würde von dieser Präsenz stammen. Dieser Bauernhof gehörte noch am Vorabend der Revolution dem Priorat von Saint-Mont und wurde als Staatseigentum verkauft.

Im Laufe der Zeit

Chronologie

Entdecken Sie die Daten, die die Geschichte von Dommartin-les-Remiremont geprägt haben.

1169, zu Beginn der kapetischen Dynastie, wurde der Pfarrer von Dommartin mit dem Priorat von Saint-Mont vereint, um die Bedürfnisse des Klosters zu decken. Diese Union wurde 1184 von den Päpsten Luce III und 1192 von Célestin IV bestätigt, woraufhin die Bénédictions du Saint-Mont der riesigen Pfarrei Dommartin bis zur Revolution von 1789 dienten. Dieser Union verdanken wir den Reichtum der Kirche gilt nach der Abtei Saint-Pierre de Remiremont zu Recht als die schönste von allen des ehemaligen Bezirks Remiremont. Die Kirche enthält viele Möbelstücke, die als historische Denkmäler klassifiziert oder im Ergänzungsinventar aufgeführt sind.

Die Pfarrei wurde bei ihrer Gründung in karolingischer Zeit unter das Patronat des Heiligen Martin gestellt, daher der Name Dominus Martinus, dann Mitte des XNUMX. Jahrhunderts unter das Patronat des Heiligen Laurentius.

Während der gesamten Dauer der Revolution war das Dorf vor den Exzessen und Unruhen geschützt, die den Verlauf der Ereignisse kennzeichneten. Die Einwohner schrieben ihre Cahiers de doléances, entsandten Freiwillige, reichten Requisitionen ein. Unter dem Terror wurde der Gottesdienst unterdrückt, die Kirche geschlossen und die Stadt nahm den Namen Martin-Libre an.

Während der Verwaltungsreorganisation im Jahr 1790 wurden zwei Gemeinden unter dem Bann von Longchamp gegründet: die von Rupt-sur-Moselle und die von Dommartin. Die Gemeinde Dommartin umfasste die vier Ortsteile Franould, La Poirie, Vecoux und Reherrey. 1791 vereinigt ein Dekret des Departements Pont mit der Gemeinde Dommartin. Die Stadt war Teil des Bezirks Remiremont, der sechs Kantone umfasste: Remiremont, Cornimont, Eloyes, Le Thillot, Plombières, Vagney und Remiremont.

1858 wurden die beiden Ortsteile Vecoux und Reherrey auf deren Wunsch und wegen ihrer Entfernung vom Dorfzentrum wiederum als Gemeinde unter dem Namen Vecoux errichtet. Seitdem hat die Gemeinde Dommartin ihre Einheit bewahrt.

Die Stadt Dommartin hat jetzt 1.850 Einwohner.

Abel Mathieu

Dienstleistungen

Kontaktieren Sie uns!

Fremdenverkehrsbüro von Remiremont Plombières
6. Platz Christian Poncelet
88200 Remirémont

Beenden

Du wirst mögen

Eine Suche ?

Generische Selektoren
Nur exakter Treffer
Suche in Titel
Suche im Inhalt
Beitragstyp-Selektoren

Suche auch...

- Inspiration -

Sie sagen dir ...

- Flugblätter -

Laden Sie unsere Karten und Reiseführer herunter

LANGUE

Sprache auswählen:

NederlandsEnglishFrançaisDeutschItalianoPolskiPortuguêsРусскийEspañolУкраїнська
Direkt zum Hauptinhalt